Terminvereinbarung unter 07543 - 500 490 praxis@richter-kfo.de

Dr. David Richter

Fachpraxis für Kieferorthopädie

 

Invisalign Teen®

Gerade Zähne ohne Brackets

Niemand ist perfekt – und das ist gut so! Ein kleiner Makel macht uns zu etwas ganz Besonderem. Schiefe Zähne hingegen können sich negativ auf die Gesundheit auswirken. Stimmt der Biss nicht, sind Kopf-, Nacken- und Rückenschmerzen leider keine Seltenheit. Daher gehören Zahn- und Kieferfehlstellungen so früh wie möglich in die Hände eines erfahrenen Kieferorthopäden.

Keine Lust auf Brackets? Kein Problem! Aligner ermöglichen eine nahezu unsichtbare Zahnkorrektur – ohne Einschränkungen. So kannst du:
 

  • essen, was und wann du möchtest
  • unbesorgt Sport treiben
  • ein Instrument deiner Wahl spielen
  • deine Zähne mühelos sauber halten
  • sicher sein, dass sich keine lästigen Schmelzflecken auf den Zähnen bilden
  • und einfach noch schöner lächeln!

Darüber hinaus sind die durchsichtigen Kunststoffschienen besonders angenehm zu tragen. Der Grund: Die in Intervallen wirkenden Kräfte sorgen dafür, dass deine Zähne sich langsam, aber sicher in die gewünschte Position bewegen. Das schont die Zahnwurzeln und beugt dem sogenannten „Jiggling“ (Hin- und Herwackeln der Wurzelspitzen) vor.

Unsichtbare Zahnspange:

Alles, was du über Invisalign Teen®-Aligner wissen musst

Wie der Name schon sagt, bringen Aligner die Zähne in die richtige Position. „Align“ ist nämlich das englische Wort für „ausrichten“. Geplant wird die Behandlung mithilfe einer speziellen 3D-Software. Sie berechnet den Behandlungsverlauf inklusive der benötigten Anzahl an Kunststoffschienen. Das Besondere: Wir können dir sofort am Bildschirm zeigen, wie sich dein Lächeln verändert.

Für jeden Zwischenschritt erhältst du von uns ein extra für dich gefertigtes Zahnspangen-Set. Und dann geht es auch schon los! Alle zwei Wochen steht ein Schienenwechsel an. In manchen Fällen können die Schienen schon wöchentlich gewechselt werden. Wie schnell es bei dir geht, sagen wir dir, nachdem wir deine Zähne untersucht haben.

In unserer kleinen Übersicht haben wir die wichtigsten Schritte für dich zusammengefasst:

1. Wir untersuchen deine Zähne und beraten dich

Dein erster Besuch in unserer Praxis läuft ganz entspannt ab. Wir beraten dich und klären dich und deine Eltern über die Möglichkeiten der Behandlung auf. Eine gründliche Untersuchung deiner Zähne und deiner Kiefer ist selbstverständlich ein Muss. Hierbei nehmen wir deine Bisssituation genau unter die Lupe.

2. Wir nehmen einen Abdruck deines Gebisses und planen die Behandlung am PC

Nun fertigen wir Röntgenbilder an und machen Fotos von deinem Lächeln. Erst wenn wir sicher sind, dass die durchsichtige Zahnspange für dich geeignet ist, erstellen wir einen Behandlungs- und Kostenplan für dich. So haben deine Eltern alle Kosten im Blick.

Dann nehmen wir Abdrücke deiner Kiefer und fertigen ein virtuelles Modell deines Gebisses an. Dieses hilft uns dabei, die Behandlung Schritt für Schritt am Computer zu planen. Anschließend schicken wir alle erforderlichen Informationen an den Hersteller der transparenten Zahnspangen.

3. Wir statten dich mit deinem ersten Schienen-Set aus

Schon in wenigen Wochen kannst du mit der Behandlung beginnen. In unserer Praxis erhältst du dein allererstes Schienen-Set. Selbstverständlich bereiten wir deine Zähne auf die Behandlung vor. Falls erforderlich, bringen wir an einigen davon sogenannte Attachments an. Das sind kleine Kunststoffknöpfchen, die dabei helfen sollen, deine Zähne gezielt zu bewegen. Stehen deine Zähne sehr eng zusammen, müssen wir sie außerdem ein wenig beschleifen. Keine Sorge – das tut überhaupt nicht weh!

Gleich im Anschluss erklären wir dir, was du während der Behandlung beachten musst und beantworten all deine Fragen. Also, frag uns ruhig Löcher in den Bauch!

4. Du wechselst alle zwei Wochen die Schiene

Nach der Anleitung durch unseren Kieferorthopäden setzen wir die erste Schiene ein und zeigen dir, wie du sie problemlos wieder herausnimmst. Aber bitte denke daran, sie auch wirklich 22 Stunden am Tag zu tragen – sonst verlängert sich die Behandlungszeit unnötig.

Vor dem Essen und dem Sportunterricht solltest du die herausnehmbare Zahnspange unbedingt in deiner Aufbewahrungsbox verstauen. So hast du sie danach schnell wieder zur Hand. Nach 14 Tagen wechselst du zur nächsten Schiene.

5. Wir prüfen, ob alles nach Plan läuft

Alle sechs bis acht Wochen kontrollieren wir den Verlauf deiner Zahnkorrektur. Dabei erstellen wir computergestützte Zwischenbefunde, die uns dabei helfen, rechtzeitig Änderungen vorzunehmen, falls diese notwendig sind.

6. Wir sorgen dafür, dass deine Zähne für immer gerade bleiben

Wusstest du, dass Zähne ein Gedächtnis haben? Deshalb können sie nach der Behandlung nach und nach in ihre alte Position zurückwandern. Damit das nicht passiert, bringen wie einen dünnen Metalldraht (Retainer) an der Innenseite deiner Zähne an, der deine neue Zahnstellung dauerhaft sichert.

Brackets oder Aligner? Du kannst dich noch nicht entscheiden?

In unserer Praxis erklären wir dir und deinen Eltern gerne, welche Vor- und Nachteile beide Verfahren haben. Euren Terminwunsch nehmen wir gerne unter 07543 500490 oder per E-Mail entgegen.

Sind Aligner das Richtige für dich?

Stehen Zähne oder die beiden Kiefer nicht im richtigen Verhältnis zueinander, spricht der Kieferorthopäde von einer Zahn- bzw. Kieferfehlstellung. Für den Laien ist sie auf den ersten Blick nicht immer erkennbar. Wir Fachärzte hingegen können zuverlässig beurteilen, ob deine Zähne eines Tages körperliche Beschwerden wie Kopfschmerzen verursachen könnten. Denn die Zahn- und Kieferstellung beeinflusst auch die Körperhaltung.

    So kann es passieren, dass schief zueinanderstehende Kiefer sogar zu einem Beckenschiefstand führen. Du siehst also, dass die Zähne weitaus mehr als bloß Kauinstrumente sind.

    Welche Art der Zahn- und Kieferfehlstellung vorliegt und ob sie mithilfe von Alignern korrigiert werden kann, teilen wir dir nach einer gründlichen Untersuchung deiner Zähne und Kiefer mit.

    Grundsätzlich können Aligner bei folgenden Befunden helfen:

    Offener Biss

    Einen offenen Biss erkennst du daran, dass deine Zähne im Front- oder Seitenzahnbereich nicht aufeinandertreffen. Diese Zahnfehlstellung entsteht häufig, wenn Kinder lange am Daumen lutschen oder an einem Schnuller nuckeln. Merkst du, dass es dir schwerfällt, einige Laute korrekt zu bilden? Auch das kann auf einen offenen Biss hinweisen. Aligner helfen hier gleich auf zweifache Weise: Die transparenten Schienen bringen nicht nur deine Zahnbögen in Form, sondern verbessern auch deine Aussprache.

    Kreuzbiss

    Wenn beim Schlussbiss die unteren Schneidezähne vor den oberen stehen, liegt ein frontaler Kreuzbiss vor. Er kann entweder frontal oder seitlich ausgeprägt sein. Falls die Höcker der unteren Seitenzähne zu weit nach außen stehen, handelt es sich um einen seitlichen Kreuzbiss. Der Oberkiefer ist dabei meist etwas schmaler als der Unterkiefer. Als Ursachen kommen ein zu früher oder später Zahndurchbruch sowie Wachstumsstörungen in Frage. Auch hier schaffen Aligner Abhilfe.

    Tiefbiss

    Überlagern deine Schneidezähne im Oberkiefer die unteren um mehr als 2 mm? Dann werden wir prüfen, ob ein Tiefbiss vorliegt. Diesen erkennst du daran, dass die unteren Zähne beim Zubeißen an den Gaumen reichen. Das kann Verletzungen des Zahnfleisches nach sich ziehen. Der Tiefbiss ist genetisch bedingt und sollte so früh wie möglich behandelt werden.

    Zahnlücken

    Eine Lücke zwischen den Schneidezähnen bezeichnen wir als Diastema. Manche Menschen können gar nicht genug von ihr bekommen, andere stört sie eher. Körperliche Beschwerden verursacht sie jedoch nicht. Mit Alignern können wir Lücken im Front- und Seitenzahnbereich dauerhaft schließen.

    Engstand der Zähne

    Dass deine Zähne nicht genug Platz im Kiefer haben, erkennen wir daran, dass sie sehr eng zusammenstehen oder sich verschachteln. Eng stehende Zähne sind meist schwerer zu putzen und damit ein Tummelplatz für krankmachende Bakterien. Karies oder Entzündungen des Zahnhalteapparates (Parodontitis) können dann die Folge sein. Bei einem Zahnengstand sollte zunächst ausreichend Platz für die Zähne geschaffen werden. Bei Kindern erreichen wir dies mithilfe von herausnehmbaren Zahnspangen. Für dich eignen sich festsitzende Zahnspangen oder Aligner.

    So sorgst du für saubere Verhältnisse im Mund

    Wie wichtig das tägliche Zähneputzen ist, weißt du ja bereits. Zahnspangenträger müssen ihrer Mundhygiene jedoch noch ein bisschen mehr Aufmerksamkeit schenken. Damit Zähne und Zahnfleisch gesund bleiben, solltest du auch deine Zahnzwischenräume gründlich reinigen. Am besten gelingt dies mithilfe der Zahnseide. Denke vor dem Einsetzen der Zahnspange auch bitte daran, sie zu putzen.

    Nimm hierzu eine weiche Zahnbürste und etwas Zahnpasta. Hast du sie gerade nicht zur Hand? Kein Problem. Zur Not reicht es auch, wenn du deine Schienen unter lauwarmes (!) Wasser hältst. Auch hier spielt die Temperatur eine große Rolle. Denn unter heißem Wasser können sie sich schnell verformen.

    Nun weißt du, was es mit den zahnmedizinischen Fachbegriffen auf sich hat.

    Ob und welche Zahn- oder Kieferfehlstellung du hast, können wir dir allerdings erst nach einer gründlichen Untersuchung mitteilen. Also, frage deinen Eltern am besten, wann sie Zeit haben, um dich in die Praxis zu begleiten.

    Für Termine stehen wir euch unter 07543 500490 oder per E-Mail zur Verfügung.

    Dos and Don’ts:

    Das solltest du beim Tragen von Invisalign Teen®-Alignern beachten

    Im Team geht vieles leichter. Erst wenn Arzt und Patient zusammenarbeiten, können sich die Ergebnisse sehen lassen. Und wie in jedem Job müssen auch hier einige Regeln beachtet werden. Wir haben die wichtigsten Dos and Don’ts für dich zusammengetragen:

      Dos

      1. Wir wissen, dass du viel um die Ohren hast.

      Verständlich, dass du nicht rund um die Uhr an deine Zahnspange denken kannst. Und das sollst du auch gar nicht! Denn sie verrichtet ihre Arbeit ganz von selbst. Vorausgesetzt, dass du sie in deinem Mund behältst. Achte also bitte unbedingt darauf, deine Aligner 22 Stunden am Tag zu tragen.

      2. Bitte nimm deine transparenten Zahnspangen vor dem Essen heraus.

      Auch vor den Trinkpausen solltest du sie aus dem Mund nehmen – es sei denn, du trinkst nur Wasser.

      3. Vor dem Sportunterricht solltest du deine Aligner am besten in der dafür vorgesehenen Aufbewahrungsbox verstauen.

      Dies gilt umso mehr für Sportarten, bei denen Sturzgefahr besteht.

      Don’ts

      1. Süße Getränke und Aligner?

      Besser nicht! Während der Tragezeit solltest du alles Süße konsequent meiden. Denn Zucker haben die Kariesbakterien besonders gern. Die Mikroorganismen verstoffwechseln Kohlenhydrate zu Säure, die wiederum den Zahnschmelz angreift und deinen Zähnen somit dauerhaft schadet.

      2. Verfärbungen vermeiden.

      1. Damit deine Invisalign®-Schienen sich nicht verfärben, solltest du während der Tragezeit zudem auf Gemüsesäfte und Smoothies mit Karotte und roter Bete verzichten. Traubensaft tut den transparenten Zahnspangen ebenfalls nicht gut.

      3. Bloß nicht zu heiß trinken!

      Tee, Kakao, Suppe und Co. können die dünnen Kunststoffschienen verformen. Daher lieber mal kurz die Zahnspangen aus dem Mund nehmen und dein Getränk oder dein Essen in Ruhe genießen.

      Brennt dir eine weitere Frage zu der unsichtbaren Zahnspange auf den Nägeln?

      Dann stelle sie uns gerne unter 07543 500490, per E-Mail oder persönlich in unserer Praxis. Wir beraten dich gerne!

      Stimmt’s oder nicht? Wir sprengen die fünf größten Mythen rund um die Aligner

      1. Aligner können dauerhafte Zahnschmerzen verursachen – Das stimmt nicht!

      In der Eingewöhnungsphase kann es durchaus sein, dass du ein leichtes bis mittelschweres Druckgefühl verspürst. Dieses Missempfinden verschwindet jedoch meist nach wenigen Tagen.

      2. Wer Aligner trägt, lispelt während der gesamten Behandlungszeit – Das stimmt nicht!

      Auch hier spielt die Eingewöhnungszeit eine große Rolle. In den ersten Tagen können die transparenten Schienen deine Aussprache etwas beeinträchtigen. Nach wenigen Wochen fällt sicher niemandem auf, dass du eine Zahnspange trägst.

      3. Dein Kieferorthopäde merkt sofort, ob du die Zahnspange trägst oder nicht – Das stimmt!

      Die speziell für Jugendliche entwickelten Aligner von Invisalign® sind mit blauen Indikatoren ausgestattet, die uns Auskunft darüber geben, ob du deine Schiene wie geplant getragen hast. Schummeln hilft also nicht!

      4. Zahnwechsel und Aligner schließen sich nicht aus – Das stimmt!

      Dank spezieller Funktionen sind durchbrechende Zähne kein Grund für einen Behandlungsabbruch. Invisalign® Teen-Aligner können daher selbst im Wechselgebiss problemlos zum Einsatz kommen.

      5. Bei Verlust einer Schiene erhalte ich kostenlos eine neue – Das stimmt!

      Solltest du deine Aligner mal verlegen oder verlieren, statten wir dich mit Ersatzschienen aus. Versuche deine herausnehmbaren Zahnspangen dennoch im Auge zu behalten, im Preis inbegriffen sind nämlich nur sechs Ersatz-Aligner.

      Unser Tipp: Sind deine Schienen ein wenig trüb geworden, helfen spezielle Reinigungsprodukte.

      Gebissreiniger und Mundwasser sind hingegen keine gute Idee, da sie den Kunststoff angreifen können. Mehr Hygienetipps erhältst du in unserer kieferorthopädischen Praxis oder unter 07543 500490. Deine Fragen beantworten wir dir auch gerne per E-Mail.

      Eltern fragen, wir antworten:

      Was kostet eine „unsichtbare“ Zahnspange?

      Die Kosten richten sich nach der Komplexität der Behandlung. Aufwändige Zahnkorrekturen dauern in der Regel länger und erfordern eine höhere Anzahl von Schienen. In solchen Fällen liegen Aligner preislich zwischen 3.500 und 6.500 Euro.

      Bitte beachten Sie, dass wir Ihnen eine genaue Auskunft zu den Kosten erst nach einer eingehenden Untersuchung erteilen können. Vereinbaren Sie gleich einen Termin unter 07543 500490 oder per E-Mail. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

      Wie lange dauert eine Zahnkorrektur mit Invisalign® Teen-Alignern?

      Die Dauer der Behandlung hängt ebenfalls davon ab, wie aufwändig die geplante Zahnkorrektur ist. Im Allgemeinen beträgt die Behandlungsdauer zwischen 9 und 18 Monaten. Je nach Art und Schwere der Fehlstellung kann sie jedoch variieren.

      Wie oft muss mein Kind zum Kontrolltermin?

      Alle 6 bis 8 Wochen kontrollieren wir das Ergebnis und veranlassen bei Bedarf individuelle Änderungen.

      Termin vereinbaren?

      Wir freuen uns auf deine Nachricht

      Kontakt

      Termine nach Vereinbarung
      Hauptstraße 32,
      88079 Kressbronn am Bodensee
      07543 - 500 490
      praxis@richter-kfo.de

      Wir freuen uns auf Ihre Nachricht

      1 + 5 =

      Praxis Dr. David Richter

      Kontakt

      Telefonische Sprechzeiten

      Mo.-Fr. 8.00 - 11.00 und 13.00 – 17.00 Uhr

      Öffnungszeiten

      Mo.-Fr. 8.00 - 12.00 und 14.00 – 18.00 Uhr

      Hauptstraße 32,

      88079 Kressbronn am Bodensee

      Wir freuen uns, Sie in unserer Fachpraxis für Kieferorthopädie
      in Kressbronn am Bodensee begrüßen zu dürfen!